Zitate der Woche

Die Politprominenz philosophierte vergangene Woche über Autorität, Gehorsam, Motorsport, Politik, Geben und Nehmen.

"Die Kirche ist eine sehr nachgiebige Autorität." - Alt-Abt Gregor Henckel-Donnersmarck belehrt die aufmüpfigen Pfarrer... "Gehorsam hat auch etwas Befreiendes." ...und empfiehlt ihnen, sich von ihren revolutionären Ideen gehorsam zu befreien. "Wir hätten mehr Bedarf an Müttern und Vätern, die ihren Kindern die Hände zum Gebet falten." - auch sonst erträumt der Alt-Abt göttliche Ergebenheit von Kindeshänden an. "Was er will, das gibt es seit Mitte des 16. Jahrhunderts im Augsburger Bekenntnis und seither in weiteren zahlreichen Sekten." - der wehrhafte Katholik Ewald Stadler (B) schickt Rebellen-Pfarrer Helmut Schüller zur Protestanten-"Sekte". "Österreich ist für die Linke, aber auch für interessierte Bürgerliche bald ein Wallfahrtsort." - Josef Cap, roter Klubchef im sozialdemokratischen Pilgerland. "Je mehr Angriffe es gibt, desto motivierter bin ich." - die Gegner von Verteidigungsminister Norbert Darabos (S) sollten sich vielleicht eine neue Strategie überlegen - streicheln statt prügeln? "Prinzipiell sehe ich es nicht als Peinlichkeit, wenn ein Mann weint. Im Amt habe ich aber noch keine Träne vergossen." - Darabos trocken. "Da sage ich fairerweise, ich würde mich auch ums Justizministerium nicht reißen." - Ex-Wissenschaftsminister Erhard Busek (V) über ministeriellen Alptraumjobs. "Ich wage auszuschließen, dass sich eine Muslimin bei uns wohlfühlen würde." - Wellness nur für österreichische Männer im Ring Freiheitlicher Jugend - Bundessekretär Udo Landbauer. "Gerade ich bin in Österreich durch meine sachliche, pointierte Art in Erinnerung." - wer hätte etwas anderes angenommen, FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. "Die FPÖ ist unfähig, sich von Rechtsextremen, Ultra-Rechten und Kellernazis ein für alle mal loszusagen." - Ariel Muzicant, Kultusgemeinde-Präsident, bleibt deutlich, wenn es um die FPÖ geht. "Von Huberts Seite kommen immer wieder Sachen, die der Partei nicht guttun." - nicht so gut die Telekom-Affäre, findet der Vorarlberger BZÖ-Obmann Christoph Hagen. "Es ist selbst in Österreich eine Premiere, dass er zur Belohnung wiedergewählt wird, weil er für die Politik aus dem am leichtesten knetbaren Material geschaffen ist." - Ex-ORF-Chef Gerd Bacher über Jetzt-ORF-General Alexander Wrabetz. "Zurufe aus dem Motorsport brauchen wir nicht." - Bundeskanzler Werner Faymann (S) lässt sich vom Tiroler LH Günther Platter (V) nicht zur Raserei durch mehr "Gasgeben" verleiten. "Etwas Obergescheites ist schnell gesagt, und ich finde, das sollte man sich sparen." - gscheit reden will der Kanzler auch nicht. "Der Proletarier im alten Sinne ist heute ein breites Feld. Da fallen die 'Bobos' auch hinein." - für die Wiener SPÖ steckt in jedem ein Prolo, Klubobmann Rudi Schicker. "Na leicht ist es nicht, sonst könnt's ja jeder machen." - einer wie keiner - Bürgermeister Michael Häupl (S) hat einen schweren Job. "Der Staat kann dir nichts geben, was er dir vorher nicht weggenommen hat." - Frank Stronach erklärt Verteilungsgerechtigkeit.
(apa / mn) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?