Politik
12/05/2011

"Schwergewichte" kommen frei

Die Liste der Häftlinge, die Israel im Gegenzug zur Freilassung Gilad Shalits aus dem Gefängnis entlässt, liest sich wie das "Who is Who" des palästinensischen Terrors.

Rund 450 der 1027 Gefangenen werden vom israelischen Inlandsgeheimdienst Shin Bet als "Schwergewichte" klassifiziert, darunter auch zahlreiche Frauen. Eine von ihnen ist die 30-jährige Achlam Tamimi, die 2001 einen Selbstmordattentäter zu einer Pizzeria in Jerusalem fuhr. Seine Bombe tötete 15 Menschen, darunter die Eltern und drei Kinder der Familie Schijveschuurder. Die überlebenden Kinder haben bis zuletzt alles versucht, um den Gefangenenaustausch zu verhindern - ohne Erfolg. Achlam Tamimi, die für das Attentat zu 16-mal lebenslänglich verurteilt worden war, hat nie Reue gezeigt.

Andere Großkaliber sind Jeja al-Sinwar: Er ist der hochrangigste Hamas-Mann, der freikommt. Er war Mitglied einer Truppe, die Kollaborateure mit Israel tötete. Sein Bruder Mohammed soll an der Planung des Überfalls beteiligt gewesen sein, bei dem Shalit entführt wurde.

Qahera Assadi: Sie organisierte mehrere Anschläge und warb Attentäter an.
Amana Mona: Sie stellte einem 16-jährigen Israeli Sex in Aussicht und lockte ihn ins Westjordanland, wo er erschossen wurde.
die Brüder Sami, Karim und Maher Junis: Sie wurden des Mordes an einem 1980 verschwundenen Soldaten schuldig gesprochen. Ihr Todesurteil wurde später in lebenslang umgewandelt.