© KURIER - Wessig

Politik
05/13/2012

Pkw-Lenker schlief auf Bahngleis ein

Ein 37-Jähriger blieb in der Oststeiermark mit seinem Auto auf den Gleisen hängen. Er hatte zwei Promille Alkohol im Blut.

Falsch abgebogen ist der alkoholisierte Lenker eines Kleintransporters Sonntag früh in der Oststeiermark. Der 37-jährige Lenker hatte offenbar die Bahnübersetzung in Takern I (Bezirk Weiz) mit einer Straßenkreuzung verwechselt und war - statt in die vermeintliche Nebenstraße - auf die Gleisanlage abgebogen. Dort blieb sein Kleintransporter hängen, der Fahrer schlief ein.

Einem zufällig vorbeikommenden Taxilenker fiel das seltsam parkende Fahrzeug auf. Er versuchte zunächst, den Schlafenden zu wecken und verständigte, als das nicht klappte, die Polizei. Diese verständigte ihrerseits die ÖBB, die für die Dauer der Bergung eine Betriebssperre veranlasste. Die Strecke werde übrigens zu dieser Zeit ohnedies nicht befahren, hieß es von den ÖBB auf Anfrage. An Fahrzeug und Bahnanlage entstand leichter Schaden.

Dem 37-Jährigen, der auf der Heimfahrt von einem Fest war, wo er als DJ aufgelegt hatte, wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Er hatte zwei Promille Alkohol im Blut.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.