Politik 11.01.2012

Mossad: Der effiziente Geheimdienst

Israels Auslandsgeheimdienst Mossad ist einer der schlagkräftigsten und effizientesten der Welt.

In den vergangenen Jahrzehnten sorgte der Geheimdienst für einige spektakuläre Coups.

1960 Agenten spüren den deutschen Kriegsverbrecher Adolf Eichmann in Argentinien auf. Nach einem Prozess in Israel wird er 1962 hingerichtet.
1972 Nachdem ein palästinensisches Terror-Kommando in München elf Sportler der israelischen Olympia-Mannschaft als Geiseln genommen hat, schickt der Mossad eine Sondereinheit. Deren Auftrag: Die Liquidierung der Attentäter. Insgesamt 20 Palästinenser, deren Beteiligung an der Geiselnahme aber teilweise umstritten ist, werden getötet.
1976 Nach der Entführung eines Passagierflugzeuges der Air France ins ugandische Entebbe befreien Mossad-Agenten und israelische Spezialkräfte die Geiseln. Neben sieben Terroristen werden auch 25 ugandische Soldaten erschossen.
1995 Agenten erschießen auf Malta den Mitbegründer des Islamischen Dschihad, den Arzt Fathi Schakaki.
1997 In Jordanien scheitert ein Gift-Anschlag auf den Chef der radikal-islamischen Hamas, Khalid Mashaal.
2010 In einem Hotelzimmer in Dubai wird Hamas-Führer Mahmud al-Mabhuh ermordet – alles deutet auf den Mossad hin.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Interview

  • Kommentar

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 11.01.2012