Linker Polit-Aktivist und Komiker mit bürgerlichen Wurzeln

Schaumiger Protest: Angreifer May-Bowles alias "Jonnie Marbles"
Foto: rts

Es waren fünfzehn Minuten Ruhm: Jonathan May-Bowles bewarf Rupert Murdoch mit Rasierschaum.

Als Jonathan May-Bowles Medientycoon Rupert Murdoch während dessen Anhörung vor dem britischen Parlament eine Schale Schaum ins Gesicht drückte, richteten sich alle Kameras auf den 26-Jährigen.

Der junge Mann im Karohemd wurde unmittelbar nach dem Angriff am Dienstagabend in Handschellen abgeführt, mittlerweile ist er aber wieder auf freiem Fuß. Ab 29. Juli muss er sich wegen Störung der Öffentlichen Ordnung vor Gericht verantworten. Über Twitter, wo er seine Attacke auch angekündigt hatte, teilte er unter seinem Pseudonym "Jonnie Marbles" mit, er werde "versuchen, seine neue Macht für gute Dinge" zu gebrauchen.

May-Bowles, der Politik und Internationale Beziehungen studiert und 2005 abgeschlossen hat, ist bisher vor allem als linker Polit-Aktivist und Gelegenheitskomiker in Erscheinung getreten. Aufgewachsen ist der Sohn eines Unternehmers, der bereits mit 17 Jahren Vater wurde, laut der britischen Zeitung The Telegraph in einer noblen Villa in der Nähe von Windsor Castle. Bereits in jungen Jahren engagierte er sich politisch und hatte Kontakte zu zahlreichen Organisationen. Auch seine Schwester Helen ist politisch aktiv: Sie engagiert sich für den Klimaschutz.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?