Israel in Alarmbereitschaft

Am Grenzübergang zum Westjordanland kam es im Vorfeld der UN-Rede von Mahmoud Abbas zu Ausschreitungen.

Der Kampf um einen eigenen palästinensischen Staat. Während ... ... die Aussicht für die "Daheimgebliebenen" weiter trostlos scheint ... ...versucht in New York Präsident Mahmoud Abbas ... ... auf politischem Wege ... ... über die Vereinten Nationen ... ... seinem Volk einen eigenen Staat zu ermöglichen, indes kam ... ... es an der Grenze zwischen West Bank und Israel zu mehreren ... ... Schharmützeln zwischen israelischer Armee und ... ... aufgebrachten Palästinensern. Etwa 100 Demonstranten warfen Steine auf israelische Soldaten am Militärkontrollpunkt Kalandia zwischen Ramallah und Jerusalem. Das Militär setzte dort Tränengas ein. Jerusalem selbst blieben die befürchteten Ausschreitungen nach dem Freitagsgebet aus. Bei kleineren Zusammenstößen seien insgesamt drei Personen festgenommen worden, sagte der Sprecher der israelischen Polizei, Mickey Rosenfeld. Die israelischen Sicherheitskräfte waren schon zuvor in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden. Etwa 22.000 Sicherheitskräfte sind im Einsatz, um auf mögliche Unruhen reagieren zu können.

Mehr zum Thema

(KURIER.at, apa, afp, rts / lm) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?