© APA/AFP/ALEX HALADA

Politik Inland

Wie hoch die Impfquoten in Schulen und Unis sind

Rund 45 Prozent der Schüler sind geimpft. Auf den Unis sind es fast doppelt so viele. 83 Prozent der Lehrer haben sich impfen lassen

03/09/2022, 10:27 AM

Rund 45 Prozent der Schüler in Österreich waren Anfang Februar gegen Covid-19 geimpft. Laut Zahlen der Statistik Austria waren zu diesem Zeitpunkt außerdem 19 Prozent von einer Erkrankung ausschließlich genesen. 37 Prozent hatten mit dem Virus noch keinen Kontakt, sind also weder geimpft noch genesen.

Die Impfquote steigt dabei mit dem Alter: Bei den Volksschülern lag sie bei 21 Prozent, in der Oberstufe bei 73 Prozent.

Höheres Alter, höhere Quote

Konkret verfügten in der Volksschule 21 Prozent der Schüler über ein aufrechtes Impfzertifikat (geimpft bzw. geimpft/genesen). In etwa der gleiche Anteil (22 Prozent) war ausschließlich genesen. 58 Prozent waren damit weder geimpft noch genesen.

In der Sekundarstufe 1 (AHS-Unterstufe/Mittelschule) hatten 44 Prozent ein aufrechtes Impfzertifikat, 21 Prozent waren ausschließlich genesen und 36 Prozent weder geimpft noch genesen. An den Oberstufenschulen waren 73 Prozent geimpft, 13 Prozent ausschließlich genesen und 14 Prozent weder geimpft noch genesen.

Aus den Zahlen kann man außerdem ersehen, wieviele Schüler insgesamt bereits eine Infektion überstanden haben (entweder in Verbindung mit einer Impfung oder ohne): Insgesamt war dies in etwa jeder Vierte - in den Unterstufen waren es etwas mehr, an den Oberstufen etwas weniger. Die Volksschulen liegen praktisch im Schnitt.

Salzburg hat die meisten infizierten Schüler 

Über die höchsten Impfquoten bei den Schülern verfügt das Burgenland (55 Prozent), das als einziges Bundesland über der 50-Prozent-Marke liegt. Knapp unter dieser Latte befinden sich Wien (49 Prozent) und Niederösterreich (48 Prozent), die Schlusslichter sind Oberösterreich (39 Prozent) und Kärnten (37 Prozent).

Am häufigsten eine Corona-Infektion eingefangen haben sich die Schüler in Salzburg, wo fast ein Drittel bereits positiv war (entweder in Verbindung mit einer Impfung oder ohne). In Tirol waren es 28 Prozent. Am seltensten infiziert waren die Kinder im Burgenland (16 Prozent), in Niederösterreich und der Steiermark (je 20 Prozent).

AHS Lehrer haben höchste Quote

Bei den Lehrern verfügen 83 Prozent über ein aufrechtes Impfzertifikat (entweder geimpft oder geimpft/genesen). Neun Prozent sind ausschließlich genesen. Am höchsten ist die Impfquote an den AHS (88 Prozent), am niedrigsten in den Volksschulen (79 Prozent). Rund 15 Prozent der Lehrer haben bereits eine Infektion durchgemacht, neun Prozent sind weder geimpft noch genesen.

84 Prozent: hohe Impfquote an den Unis

Bei den Studenten sind die Zahlen ähnlich - hier werden allerdings nur die Personen mit aufrechtem Impfzertifikat (geimpft oder geimpft/genesen) ausgewiesen. Insgesamt waren demnach 84 Prozent der Studierenden geimpft. Große Unterschiede zwischen den Hochschulsektoren gibt es nicht - einzig die extra ausgewiesenen Medizin-Unis kamen auf einen deutlich höheren Wert (90 Prozent), die Privatunis liegen bei 80 Prozent.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Wie hoch die Impfquoten in Schulen und Unis sind | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat