Politik | Inland
21.09.2018

Wer ist Pamela Rendi-Wagner?

Pamela Rendi-Wagner übernimmt Christian Kerns Posten innerhalb der SPÖ. Eine Kurz-Biografie.

Nach der Absage von Doris Bures am Freitag galt die 47-jährige Pamela Rendi-Wagner als klare Favoritin für die Nachfolge von Christian Kern an der Spitze der SPÖ, seit Samstag ist es offiziell. Im vergangenen Wahlkampf trat sie bereits oft an Kerns Seite auf, nun sind alle Augen auf sie gerichtet.

Wer ist Pamela Rendi-Wagner?

1/8

Pamela Rendi Wagner wurde am 7. Mai 1971 als Joy Pamela Wagner in Wien geboren.

Nach ihrem Medizin-Studium (1989-1996) absolvierte sie ein Master-Studium an der London School of Hygiene and Tropical Medicine.

Nach ihrer Rückkehr nach Wien arbeitete Rendi-Wanger an der Universität Wien und spezialisierte sich auf Infektionsepidemiologie. 2008 habilitierte sie zum Thema „Prävention durch Impfungen“.

Erst einen Tag vor ihrer Angelobung als Ministerin trat sie offiziell der SPÖ bei. Beim Bund Sozialistischer AkademikerInnen (BSA) ist sie allerdings seit 2012 Mitglied. Bei den SPÖ Frauen oder der Gewerkschaft ist Rendi-Wagner nicht verankert.

Zwischen 2008 und 2011 war Rendi-Wagner Gastprofessorin im Department of Epidemiology and Preventive Medicine an der Tel Aviv University in Israel. Danach erfolgte der Wechsel ins Gesundheitsministerium, wo sie die Leitung der Sektion III, „Öffentliche Gesundheit und medizinische Angelegenheiten“ übernahm. Außerdem wurde sie Vorsitzende des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) und Mitglied der Bundesgesundheitskommission.

Unter SPÖ-Chef Christian Kern wurde sie im März 2017 Bundesministerin für Gesundheit. Sie übte das Amt aus, bis die SPÖ im Dezember 2017 aus der Regierung schied. Seitdem war Rendi-Wagner Gesundheitssprecherin der SPÖ.

Sie ist mit Michael Rendi, dem ehemaligen österreichischen Botschafter in Israel und früheren Kabinettschef des ehemaligen Kanzleramtsminister Thomas Drozda verheiratet. Gemeinsam haben sie zwei Töchter.

Bei den Nationalratswahlen 2017 trat Rendi-Wagner als Nummer zwei auf der Liste der SPÖ an. Am Parteitag im Oktober hätte sie eigentlich offiziell zu Christian Kerns Stellvertreterin gewählt werden sollen. Nun sieht es so aus, als würde ihr Weg aber an die oberste Position in der SPÖ führen.