© Kurier/Gerhard Deutsch

Politik Inland
01/07/2022

VSStÖ wirft Aktionsgemeinschaft am Juridicum Korruption vor

Hochschülerschafts-Fraktion soll unter anderem ÖH-Mittel für Wahlkampf zweckentfremdet haben. AG Jus will Vorgänge überprüfen.

Die neue rote Fakultätsvertretungsführung am Wiener Juridicum wirft der ÖVP-nahen Aktionsgemeinschaft (AG) Jus Korruption vor. "Unmengen von Bargeld ohne dazugehörige Buchhaltung, Vermischung der eigenen Gelder mit denen der Fakultätsvertretung und undurchsichtige Arbeitsweisen" habe der VSStÖ vorgefunden. Nach den Wahlen zur Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) 2021 hatte die rote Fraktion die Fakultätsvertretung am Juridicum von der AG übernommen.

Buchungsunterlagen würden außerdem nahelegen, dass die AG Jus Mittel für ihren Wahlkampf zweckentfremdet hat, schrieb der VSStÖ in einer Aussendung am Donnerstag. Die AG Jus gab auf APA-Anfrage indes an, selbst erst über die Medien von den Vorwürfen erfahren zu haben und diese deshalb nicht kommentieren zu können. Die beschriebenen Vorgänge aus dem genannten Zeitraum wolle man überprüfen. "Als Aktionsgemeinschaft Jus garantieren wir völlige Transparenz und werden selbstverständlich vollumfänglich dabei helfen, solche Anschuldigungen aufzuklären", hieß es.

Die Fakultätsvertretung Jus kündigte auf Facebook an, den Sachverhalt an die Kontrollkommission des Bildungsministeriums zu übermitteln. Die AG Jus will deren Ergebnisse abwarten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.