Politik | Inland 13.05.2018

UN-General eröffnet Wiener Klimagipfel

© Bild: APA - Austria Presse Agentur

Austrian World Summit: Gipfel will zeigen, wie Klimaschutz-Lösungen aussehen können

Bleibt der Ausstoß von Treibhausgasen bis Ende dieses Jahrhunderts ungebremst, erwarten die Klimaforscher eine durschnittliche Erderhitzung von bis zu 5,4° Celsius – so steht es im 5. Sachstandbericht der Vereinten Nationen. Die Auswirkungen auf die Flora und Faune des Planeten wären desaströs. Damit es nicht so weit kommt, finden sich weltweit immer mehr Initiativen, um den Klimaschutz, konkret den Totalausstieg aus allen fossilen Energieträgern wie Erdöl, Erdgas und Kohle bis Mitte dieses Jahrhunderts, voranzutreiben.

In Wien findet am Dienstag zum zweiten Mal der R20 Austrian World Summit auf Initiative von Arnold Schwarzenegger statt. Bundeskanzler Sebastian Kurz wird die Konferenz eröffnen, als Redner angekündigt sind unter anderem UN-Generalsekretär António Guterres, die Premierminister von Norwegen, Erna Solberg, und Dänemark, Lars Løkke Rasmussen, EU-Energiekommissar Maroš Šefcovic, der ehemalige französische Außenminister und „Vater“ des Pariser Klimaabkommens Laurent Fabius oder die UN-Friedensbotschafterin Jane Goodall.

Es geht um Fragen, wie klima-relevante Technologien rasch und effizient implementiert werden können, welche neuen Instrumente zur Finanzierung nötig sind und wie man die Umweltverschmutzung, die jährlich neun Millionen Tote zufolge hat, so rasch wie möglich in den Griff bekommen kann.

( kurier.at , and ) Erstellt am 13.05.2018