Nur jeder Fünfte glaubt an Neuwahl

© dapd

Vorverlegung
10/15/2016

Umfrage: Mehrheit gegen Neuwahl im Herbst 2017

Bei der Sonntagsfrage liegt die FPÖ vorne, SPÖ holt auf, ÖVP verliert.

Die Mehrheit der Österreicher - 51 Prozent - ist gegen die Vorverlegung der Nationalratsrat auf Herbst 2017, auch wenn drei Viertel (74 Prozent) mit der Arbeit der Regierung "weniger" oder "gar nicht zufrieden" sind. 33 Prozent sind dafür, um ein Jahr früher zu wählen. Das ergab eine Umfrage des Instituts Unique research für das profil (500 Befragte).

Bei der Sonntagsfrage festigt sich die Tendenz, dass zwar die FPÖ weiter vorne liegt, aber die SPÖ aufholt - während die ÖVP leicht verliert. In der profil-Umfrage (500 Befragte) kommt die FPÖ auf 34 Prozent, die SPÖ auf 28 (plus zwei gegenüber dem Vormonat), die ÖVP auf 18 (minus zwei), die Grünen auf zwölf und die NEOS auf sechs Prozent.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.