Politik | Inland
16.12.2017

Staatsekretär für Finanzen Hubert Fuchs im Kurzporträt

Der neue Salzburger Staatssekretär im Finanzministerium sitzt seit 2013 für die FPÖ im Nationalrat.

Name: Hubert Fuchs

Position: Staatssekretär im Finanzministerium

Partei: FPÖ

Alter: 48

Bekannt für: Trägt zwei Doktortitel: Betriebswirtschaft und Jus

Bisherige Karriere: Fachlich jedenfalls sollte Fuchs seine "Aufpasserrolle" im ÖVP-geführten Finanzministerium sehr gut bewältigen können. Neben den zwei Doktortiteln ist er ist seit vielen Jahren in der Kammer der Wirtschaftstreuhänder tätig. Seit 2013 sitzt er für die FPÖ im Nationalrat, hauptsächlich aber war er als Steuerberater tätig. Nebenbei ist Fuchs als Laienrichter beim Obersten Gerichtshof eingetragen und Mitglied eines Senats der österreichischen Fußball-Bundesliga. Und er schaffte es bis zum Oberstleutnant des Intendanzdienstes beim Bundesheer.

Dann begann die schwarze, jetzt türkise Karriere: Er ist internationaler Sekretär der JVP, später ÖVP Generalsekretär, zuletzt Wien-Chef, um nur ein paar Stationen zu nennen. Als Minister wird ihm eine Zusammenarbeit mit den Freiheitlichen nicht schwerfallen, schon in Wien hat er gerne und oft kooperiert. Berührungsängste? Gab es nicht. Es sei "ein schönes, professionelles Zusammenarbeiten", streute er einmal FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus Rosen, der Blümel wiederum "Handschlagqualität" zusprach. - derstandard.at/2000069820863/Die-Koepfe-der-neuen-Regierung-Portraets-der-moeglichen-Minister

Warum dieses Ressort: Über Fuchs weiß man noch nicht allzu viel, fachlich dürfte er für seine Rolle keine schlechte Wahl sein. Dass Kurz sich seinen Freund nun als Kanzleramtsminister zur Unterstützung holen dürfte, ist daher wenig überraschend, es ist vielmehr ein logische Schritt. - derstandard.at/2000069820863/Die-Koepfe-der-neuen-Regierung-Portraets-der-moeglichen-Minister