Politik | Inland
02.09.2018

SPÖ will Direktwahl des österreichischen EU-Kommissars

Die Idee: Die Bevölkerung soll den Hahn-Nachfolger bei der Europawahl bestimmen.

Die SPÖ spricht sich für die künftige Direktwahl des österreichischen EU-Kommissionsmitglieds aus. "Die Wählerinnen und Wähler sollen bei der EU-Wahl darüber entscheiden, wer ab Juli 2019 für Österreich das Amt des EU-Kommissars antritt", forderten die SP-Delegationsleiterin im EU-Parlament, Evelyn Regner und ihr Vorgänger, SPÖ-Europasprecher Jörg Leichtfried in einer Aussendung am Sonntag.

"Entscheidend ist das demokratische Wahlergebnis und keine Hinterzimmer-Deals von ÖVP und FPÖ", verlangten Regner und Leichtfried anlässlich der Spekulationen über die Nachfolge von EU-Kommissar Johannes Hahn. Zudem wollen sie, dass automatisch die stimmenstärkste Partei das Vorschlagsrecht für die Postenbesetzung erhalten soll. Dadurch würde die EU-Kommission demokratischer werden.