Politik | Inland
02.06.2018

SPÖ empört über Lögers Pflege-Überlegungen

Lercher gegen Absetzbeträge, er ortet den Beginn einer Pflegeprivatisierung.

Erste Überlegungen von Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) zu einer Pflegereform empören die SPÖ. Der Ressortchef hatte im "profil" unter anderem Absetzbeträge für Pflegeausgaben angedacht. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher sieht darin den Beginn einer Pflegeprivatisierung.

Besserverdiener würden mit Absetzbeträgen steuerlich entlastet, Geringverdiener es dagegen noch schwerer haben, die Pflege ihrer Angehörigen zu bezahlen, schreibt der Altkanzler in einer Aussendung. Seitens des Pensionistenverbands wird wiederum eine deutliche Erhöhung aller Stufen beim Pflegegeld gefordert. Löger hatte gemäß dem Regierungsprogramm nur eine Anhebung ab Stufe vier in Aussicht gestellt.