Politik | Inland
14.10.2018

Reaktionen auf Bayern-Wahl: Bundes-VP schweigt, Grüne jubeln

Oberösterreichische VP vermisste "thematische Breite" bei CSU. Grüne sehen Kurz-ÖVP auf selbem "rechtspopulistischen Kurs".

Trotz eines gemeinsamen Auftritts beim Wahlkampffinale von Kanzler Sebastian Kurz ( ÖVP) mit den beiden CSU-Granden Markus Söder und Horst Seehofer hielt sich die Bundes-ÖVP vom Obmann abwärts am Sonntag mit Kommentaren zur Bayern-Wahl zurück.

In Bayerns Nachbar-Bundesland Oberösterreich vermisste die Volkspartei bei der CSU allerdings eine "thematische Breite". "Diese hat die CSU in diesem Wahlkampf vermissen lassen", sagte VP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer.

Für das Export-Bundesland Oberösterreich seien jetzt rasch stabile Verhältnisse in Bayern entscheidend. Der Freistaat stelle einen der wichtigsten Märkte für Oberösterreich dar.

Die Landessprecherin der oberösterreichischen Grünen, Maria Buchmayr, äußerte sich naturgemäß gerne zum starken Abschneiden der bayerischen Parteifreunde. Die zentrale Ansage "Mut geben statt Angst machen" habe die Grünen in Bayern zum Wahlerfolg geführt. Die Wähler hätten sich in der Wahlkabine gegen "eine Politik der Verunsicherung und Spaltung"gestellt.

Die ÖVP sollte sich laut Buchmayr jetzt einige Fragen stellen. "Die CSU hat den rechtspopulistischen Kurs der ÖVP unter Kanzler Kurz kopiert und wurde dafür massiv abgestraft", sagte Buchmayr. Der Weg der Grünen Bayern würde die Grünen auch hier in Österreich und Oberösterreich in der Arbeit bestärken.

Grünen-Integrationslandesrat Rudi Anschober schrieb auf Twitter: "Ja, es geht!! In Bayern ist der Trend zum Rechtspopulismus gebrochen!! Mit Zuversicht und Mut und einer klaren Haltung können wir gewinnen!!"