Politik | Inland
12.01.2018

Prominenten-Teppich für Häupl und seine(n) Nachfolger

Beim Neujahrsempfang für Wiens Bürgermeister dominierte die Nachfolgefrage den Small-Talk. Die beiden Kandidaten machten zweieinhalb Wochen vor dem Showdown am Parteitag dennoch auf gute Stimmung.

Feste im prachtvollen Ambiente des Wiener Innenstadtpalais Szechenyi hat die Wiener Polit-, Wirtschafts- und Society-Szene seit vielen Jahren auf dem Kalender. Der Wiener Unternehmer Ali Rahimi lädt regelmäßig zum lockeren Zusammensein und Netzwerken. Über der diesjährigen Einladung zum Neujahrsempfang für Michael Häupl am Donnerstagabend lag unausgesprochen aber die Aura des Abschieds von einem Dauergast – zumindest in dessen beruflicher Funktion. Michael Häupl wird noch vor dem Sommer seine Funktion als Wiener Parteichef und Bürgermeister übergeben.

Wer Häupl beerben wird war auch das inoffizielle Small-talk-Thema Nummer 1 des Abends, zumal auch die beiden Bürgermeisterkandidaten Michael Ludwig und Andreas Schieder als Gäste angesagt waren. Der SPÖ-Klubchef hatte gerade eine Gesprächsrunde mit Delegierten in der Ludwig-Hochburg Simmering hinter sich und drehte vom vielen Reden und einer Verkühlung stimmlich etwas angeschlagen schon zu Beginn des Abends seine Runden durch die dichtgedrängte Gästeschar.

Rahimi war bereits im Vorfeld stolz gewesen, dass es ihm gelungen war, für Häupl & Co. noch einmal eine prominente Gästeschar aufzubieten: Wirtschaftskapitäne wie OMV-Generaldirektor Rainer Seele, AUA-Boss Kay Kratky, die Wiener Flughafenvorstände Julian Jäger und Günther Ofner, die Verbund-Vorstände Wolfgang Anzengruber und Hannes Sereinig und Saubermacher-Chef Hans Roth. Zudem eine illustre Abordnung von Botschaftern wie Leigh Turner (United Kingdom), Walter Haffner (Schweiz) und Stephan Zurbriggen (Vatikan).

Andreas Schieder war schon am Gehen, als Michael Ludwig nach seiner Abendtour bei Parteitagsdelegierten auftauchte. Ein gemeinsames Foto mit Häupl und Schieder kam so doch noch zustande. Alle Beteiligten machten zweieinhalb Wochen vor dem großen "Showdown" am Parteitag auf gute Stimmung.

Ein derart großes Aufgebot an "Influencern" hatte Rahimi zuletzt vor dem Polit-Showdown um die Hofburg, vor etwas mehr als einem Jahr versammelt. Damals ging es darum, vor der Stichwahl Stimmung für Alexander Van der Bellen zu machen – in diesem Fall erfolgreich.

Rahimis Ehrengast 2018, Michael Häupl, hielt sich freilich auch am Donnerstagabend nach außen hin bedeckt, wer sein Nachfolgefavorit ist – auch wenn jeder wusste, dass dieser als Erster am Fest erschienen war...