"Es ist eine starke Basis für eine gute gemeinsame Arbeit", sagte Josef Pühringer.

© APA/RUBRA

ÖVP-Oberösterreich
10/03/2014

Pühringer neuerlich zum Obmann gewählt

Der 64-Jährige will die Landespartei nächstes Jahr noch einmal in die Landtagswahl führen.

Beim Landesparteitag der oö. ÖVP am Freitag ist Josef Pühringer mit 99,4 Prozent - vor vier Jahren waren es 100 Prozent - als Obmann wiedergewählt worden. Der amtierende LH, der demnächst 65 wird, will 2015 noch einmal als Spitzenkandidat in die Landtagswahl ziehen. Ein mögliches Thema brachte er gleich aufs Tapet: Er plädierte für eine Fusion der Linz AG und des Landesversorgers Energie AG.

Die Strombezieher würden sich "die doppelten Overheadkosten nicht länger gefallen lassen", meinte Pühringer. "Das selbe gilt für den Kulturbereich." Der Bürger wolle ein gutes Kulturangebot, aber nicht drei oder vier Träger. Das Land sei jederzeit bereit zu Verhandlungen - auf Augenhöhe und ohne jemanden über den Tisch zu ziehen, betonte der LH. Die Bildung des Uni-Klinikums aus städtischem AKh und Landesspitälern habe gezeigt, dass das gehe.

Mitterlehner warnt vor Klientelpolitik

Der designierte Bundesparteichef Reinhold Mitterlehner ging in seiner Rede u.a. auf die geplante Erneuerung der ÖVP ein und warnte davor, nur Klientelpolitik zu betreiben. "Wenn wir uns immer nur als Interessenvertretung sehen, werden wir immer kleiner in einer sich ändernden Gesellschaft." Es brauche vielmehr eine "Wertgemeinschaft", wobei er als Wert die ökosoziale Marktwirtschaft hervorstrich. "Wir wollen den Bürger in den Fokus der Politik stellen", so Mitterlehner. Er möchte bei der Neuausrichtung der Partei mehr Augenmerk darauf legen, die eigene Politik zu vermitteln: Die ÖVP sei bisher "makroökonomisch" immer gut gewesen, aber der Bürger habe es nicht mitbekommen.

Eine Verjüngung gab es im Landesparteivorstand: Der Landesobmann des Wirtschaftsbundes, Christoph Leitl (65), machte seinen Platz für Bildungslandesrätin Doris Hummer (41) frei, neu zog auch JVP-Landesobfrau Helena Kirchmayr ein. Als weitere Stellvertreter Pühringers wurden Klubobmann Thomas Stelzer (erster Stv.), Landesrat Max Hiegelsberger, Frauen-Landesleiterin Claudia Durchschlag und ÖAAB-Generalsekretär August Wöginger - alle mit Ergebnissen zwischen 97,7 und 99,8 Prozent - gewählt. Wirtschaftslandesrat Michael Strugl (51) folgt auf Josef Fill (75) als Finanzreferent der Partei.

Pühringer, der mit 99,4 Prozent der Delegiertenstimmen als Obmann bestätigt wurde - vor vier Jahren hatte er 100 Prozent geschafft - bedankte sich für die Wahl: "Es ist eine starke Basis für eine gute gemeinsame Arbeit." Dann schwor er die Partei auf die Landtagswahl 2015 ein: "Jetzt heißt es laufen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.