© APA/HANS PUNZ

Politik Inland
09/30/2019

OeNB-Personalaffäre: Nationalbank kündigt Prüfung der Causa an

Es wurde eine externe Prüfung angekündigt. Laut Betriebsrat wurde die Kündigung der Personalchefin wieder aufgehoben.

Die unabgesprochene Kündigung der Personalchefin der Nationalbank, Susanna Konrad-El Ghazi, durch den neuen OeNB-Gouverneur Robert Holzmann und weitere angedachte Personalia werden nun intensiv extern geprüft. Dieser Schritt wurde am Montagnachmittag nach stundenlangen Krisensitzungen - unter anderem mit OeNB-Präsidenten Harald Mahrer - verkündet.

Betriebsrat: Es gibt keine Kündigung der Personalchefin

Die Kündigung von Konrad-El Ghazi durch Holzmann wurde nun offenbar auch abgeblasen. "Wir wurden informiert, dass es keine Kündigung gibt", hieß es vom OeNB-Betriebsrat zur APA. Weitere Details zu den Vorgängen rund um die Personalchefin wollte der Betriebsrat nicht nennen.

Der vierköpfige Betriebsrat der Nationalbank war am frühen Montagnachmittag zu einem rund einstündigen Gespräch mit dem OeNB-Direktorium eingeladen worden. Anwesend waren OeNB-Gouverneur Holzmann, Vizegouverneur Gottfried Haber und die Direktoren Eduard Schock und Thomas Steiner. Das Direktorium habe mit "gemeinsamer Stimme" gesprochen, und das Gespräch habe in "professioneller Atmosphäre" stattgefunden, so das Fazit des Betriebsrats.

Auch die von Holzmann anvisierte Frühpensionierung des langjährigen Leiters der OeNB-Hauptabteilung Beteiligungen, Zahlungsverkehr und Interne Dienste, Stefan Augustin, ist laut Betriebsrat vom Tisch. Man habe beim heutigen Gespräch außerdem Maßnahmen gefordert, "die das Vertrauen der Belegschaft ins das Management wieder herstellen".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.