© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
06/23/2019

ÖH-Vorsitz: Es wird wieder eine "linke Koalition" geben

GRAS, VSStÖ und die Fachschaftslisten (FLÖ) einigten sich auf Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit. Am Montag wird der Vorsitz gewählt.

Der Vorsitz in der Bundesvertretung der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH) wird auch in den beiden kommenden Jahren von einer Koalition aus Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS), Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) und Fachschaftslisten (FLÖ) gestellt. Ein entsprechender Vertrag wurde am Sonntag unterzeichnet, wurde der APA aus Verhandlerkreisen bestätigt.

Die Wahl des Vorsitzes findet bereits morgen, Montag, bei der konstituierenden Sitzung der ÖH-Bundesvertretung statt. Die Koalition aus GRAS, VSStÖ und FLÖ verfügt über 31 Sitze in der 55-köpfigen Bundesvertretung, dem österreichweiten Studentenparlament.

AG wieder nicht vertreten

Aufgrund von starken Gewinnen der GRAS und leichten Zuwächsen des VSStÖ bei den letzten ÖH-Wahlen haben die linken Fraktionen ihre Mehrheit trotz FLÖ-Verlusten sogar ausgebaut. Die drei Fraktionen stellen seit 2011 (zunächst noch mit Beteiligung einer weiteren Liste) den ÖH-Vorsitz.

Stärkste Fraktion in der Bundesvertretung ist zwar die VP-nahe AktionsGemeinschaft (AG) mit 15 Mandaten. Knapp dahinter kommen mit je 13 Mandaten aber bereits GRAS und VSStÖ. Die Jungen Liberalen Studierenden (JUNOS) verfügen über sechs Sitze, die FLÖ haben fünf Mandate.

Zwei konkurrierende Kommunistische StudentInnenverbände (KSV-KJÖ bzw. KSV LiLi) sowie der Ring Freiheitlicher Studenten (RFS) halten je einen Sitz.