Walter Meischberger beim Buwog-Prozess.

© REUTERS/POOL

Politik Inland
03/25/2019

Meischberger: Lob für Tiroler SPÖ-Chef

BUWOG-Angeklagter verteidigt "Freund" Georg Dornauer und bezeichnet ihn als "Politiktalent mit Zukunft".

Es war ein Facebook-Posting mit einer Resonanz, die man sich als Parteichef nicht wünschen kann: Nachdem Tirols SPÖ-Chef Georg Dornauer via Facebook von einem "Stammtisch-Duell" mit seinem "Freund" Walter Meischberger berichtet hat, gingen in der Partei die Wogen hoch - Meischberger ist einer der Angeklagten im BUWOG-Prozess und hat sich als Generalsekretär der FPÖ und Mitglied von Jörg Haiders "Buberlpartie" nicht nur in der Sozialdemokratie einen eher durchwachsenen Ruf erarbeitet.

Angesichts der partei-internen Kritik an Dornauer ist Meischberger nun ausgerückt, um für seinen Freund, den SPÖ-Chef, eine Lanze zu brechen. Dornauer sei ein „besonders talentierter und interessanter Politiker“, sagte Meischberger der „Tiroler Tageszeitung“ (Montag-Ausgabe).
Der Tiroler SPÖ-Chef sei eines „jener Politiktalente mit Zukunft, welches die Sozialdemokratie braucht, um wieder gesunden zu können“, so Meischberger. Dornauer könne sich mit „Menschen auch dann gut unterhalten, wenn diese nicht aus der eigenen politischen Blase stammen“.
Die Debatte über den „privaten Stammtischtreff“ bezeichnete der Ex-FPÖ-Politiker als „lächerlich und künstlich hochgezogen“. Die Absicht dahinter sei, einem jungen Politiker schaden zu wollen. Die Familien Meischberger und Dornauer würden sich seit Jahrzehnten kennen, erklärte er: „Georg Dornauers Großvater war einer meiner Lehrer in der Schule.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.