© KURIER

Politik Inland
06/07/2019

Launsky-Tieffenthal muss als Regierungssprecher gehen

Alexander Winterstein wird neuer Regierungssprecher. Peter Launsky-Tieffenthal soll dennoch im Bundeskanzleramt bleiben.

Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein hat einen neuen Regierungssprecher: Alexander Winterstein, derzeit stellvertretender Chefsprecher der EU-Kommission in Brüssel, wechselt nach Wien. Auch ihr Büroleiter kommt aus Brüssel. Wie das Bundeskanzleramt am Freitag in einer Aussendung bekannt gegeben hat, wird der Stellvertreter des österreichischen EU-Botschafters, Thomas Oberreiter, neuer Kabinettchef.

Oberreiter war während der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft Vorsitzender jenes Vorbereitungsgremiums, das für wirtschaftliche Fragen wie den Binnenmarkt, Energie, Industrie, Telekom, Forschung und Konsumentenschutz zuständig ist (Coreper I). Der Diplomat arbeitet seit 2015 an der ständigen Vertretung Österreichs in Brüssel.

"Auch in Zukunft wichtige Funktion im Haus"

Stellvertretender Kabinettchef wird Felix Ehrnhöfer. Er ist derzeit Generalsekretär der Architektenkammer und war von in den 1990er und Anfang der 2000er Jahre Klubdirektor der Grünen im Parlament. Ehrnhöfer soll auch als Experte für die Zusammenarbeit mit dem Nationalrat agieren.

Im Bundeskanzleramt bleibt der bisherige Regierungssprecher Peter Launsky-Tieffenthal. Er wird "auch in Zukunft in wichtiger Funktion im Haus tätig sein", so Bierlein laut einer Aussendung.