Politik | Inland
02.11.2017

Grüne müssen stopptdierechten.at aufgeben

Webseite wird von der grünen Parteiakademie betrieben. Jetzt soll ein neues Konzept oder das endgültige Aus kommen.

Die Inhalte der Webseite stopptdierechten.at sind - zumindest vorerst - nicht mehr verfügbar. Dies sei eine Folge der Nationalratswahl, bei der die Grünen den Einzug verpassten, wie der ehemalige Klubchef Albert Steinhauser am Donnerstag auf Twitter erklärte. Stopptdierechten.at sei offline, weil eine Finanzierung durch die Grünen nicht mehr möglich sei.

"Noch ist es zu früh für einen Nachruf, aber wenn Stopptdierechten weiterleben soll, braucht es viel Unterstützung. Lösungen für einen Neustart oder auch nur einen Archivbetrieb brauchen Zeit. Die nächsten Tage und Wochen bringen entweder ein neues Konzept und neue Mittel für Stopptdierechten oder das endgültige Aus", heißt es auf der Homepage, die von Grünen-Politiker Karl Öllinger aufgebaut wurde.

Betreiberin der Webseite ist die Grüne Bildungswerkstatt. Die Parteiakademie der Grünen erhält nach dem Rausfallen aus dem Parlament künftig aber keine Förderungen mehr. Stopptdierechten.at hatte sich mit Rechtsextremismus in Österreich auseinandergesetzt und auch Verbindungen zu FPÖ-Funktionären thematisiert.