© Kurier/Juerg Christandl

Politik Inland
05/26/2019

GRAS: "Wir kämpfen für ein freies Studium für alle"

Die GRAS fordern eine Beschäftigung mit der Klimakrise in Lehre und Forschung. Zudem soll jeder studieren können, was er oder sie will.

von Laura Schrettl

Fraktion: GRAS (Grüne und Alternative StudentInnen)

Spitzenkandidatinnen: Dietlinde Oberklammer und Adrijana Novakovic

Ergebnis der letzten Wahl

Die Liste GRAS schaffte es bei der letzten Öh Wahl 2017 auf 15,62 Prozentpunkte und verlor dabei gegenüber 2015 4,44 Prozent.

Wir haben allen Spitzenkandidaten im Vorfeld der ÖH Wahl vier Fragen gestellt. Das sind die Antworten.

Wofür steht die GRAS?

Die GRAS ist eine Gruppe von Studenten, die sich für freie, offene und nachhaltige Hochschulen einsetzt. Die GRAS ist eine Fraktion die progressive, feministische, antifaschistische, antirassistische und ökologische Politik auf die ÖH trägt. Wir kämpfen für das gute Leben für alle. Für uns bedeutet das auch, dass jeder in Österreich studieren kann, was er oder sie möchte.

Was sind Ihre drei wichtigsten hochschulpolitischen Forderungen?

  • Die GRAS setzt sich für die Umsetzung einer Grünen Uni ein. Wir fordern Klimakrise rein in Lehre und Forschung. In jedem Studium kann ein Bezug zur Klimakrise hergestellt werden. Die GRAS ist die Fraktion die ökologische Nachhaltigkeit auf die ÖH trägt.
     
  • Wir kämpfen für ein freies Studium für alle. Wir fordern mehr Wahlfächer und Toleranzsemester. Selbstbestimmt studieren heißt für die GRAS auch selbst zu entscheiden, wie, wo und unter welchen Voraussetzungen ich mir den Stoff aneigne.
     
  • Die GRAS steht für ein gutes Klima an Österreichs Hochschulen. Ein gutes Klima ist uns nicht nur in der Atmosphäre wichtig, sondern auch miteinander. Konkurrenzkampf und Angst vor dem nächsten finanziellen Tief dürfen nicht unser ständiger Begleiter sein. Daher fordern wir: eine weiterhin laute und politische ÖH die sich für die Interessen und Rechte der Studierenden einsetzt.

Und was ist euch gesellschaftspolitisch wichtig?

Dass die ÖH sich allgemeinpolitisch einsetzt ist unglaublich wichtig. Leben, studieren und arbeiten sind keine voneinander getrennten Lebensbereiche. Studierende sind Teil dieser Gesellschaft und somit sind ihre Probleme auch gesamtgesellschaftliche Probleme.

Was ist euer Ziel für die ÖH-Wahl?

Wir sind unglaublich motiviert und gehen mit voller Energie in diesen Wahlkampf. Wir sind zuversichtlich unsere Mandate auszubauen.

Wie schaut denn eigentlich so ein Tag im Wahlkampf der ÖH-Kandidaten aus? Um das herauszufinden, haben wir die Spitzenkandidaten gebeten, einen Wahlkampftag mit dem Handy für uns zu dokumentieren. Das kam dabei raus: