Politik | Inland
28.10.2018

Geplante Bürgerwehr: Polizei sieht keinen ernsthaften Versuch

Die Polizei machte die Erfahrung, dass solche Bürgerwehren eine "sehr geringe Halbwertszeit" hätten.

Nach Bekanntwerden von Plänen einer Bürgerwehr in Linz ist die Polizei in Oberösterreich um Beruhigung bemüht. "Es heißt abwarten, ob es überhaupt ernst gemeint ist", sagte Sprecher David Furtner am Sonntag im Gespräch mit der APA. Viele wandten sich über soziale Medien an die Exekutive mit Anfragen. Sollte die Polizei auf eine Patrouille treffen, werde diese kontrolliert, versprach Furtner.

"Dann wissen wir auch, um wen es sich da handelt", sagte der Polizeisprecher. Polizeikräfte würden am besagten Tag der angekündigten Bürgerwehr aber nicht aufgestockt. Aktuell sei noch unklar, ob hinter dem Aufruf auf sozialen Medien eine Einzelperson oder eine Gruppe stecke. "Wir gehen aber davon aus, dass es eine einmalige Sache sein", meinte Furtner. Seit 2015 gebe es immer wieder solche Versuche. Ein bundesländerübergreifender Aufruf sei zwar neu, allerdings hätten solche Bürgerwehren "sehr geringe Halbwertszeit", so die Erfahrung der Exekutive.