Politik | Inland
10.10.2018

EU-Wahl: Dax wird burgenländischer Spitzenkandidat

Ihm folgen die 18-jährige Lejla Visnjic und der mit 21 Jahren jüngste Bürgermeister Österreichs, Fabio Halb.

Die SPÖ Burgenland hat am Mittwoch ihre Kandidaten für die Liste zur EU-Wahl 2019 präsentiert. Als burgenländischer "Spitzenkandidat" wird der 30-jährige Landesgeschäftsführer der Partei, Christian Dax, auf Platz 7 der Bundesliste zu finden sein. Ihm folgen die 18-jährige Vorsitzende der SJ Burgenland, Lejla Visnjic und der mit 21 Jahren jüngste Bürgermeister Österreichs, Fabio Halb aus Mühlgraben.

"Der Jugend gehört die Zukunft und der Jugend gehört auch Europa", meinte Landesparteivorsitzender Hans Peter Doskozil bei der Präsentation der Kandidaten. Dax sei ein "Vollbluteuropäer", der vor allem die jungen Menschen von der EU überzeugen werde. Generell sei die EU-Wahl "auch für das Burgenland eine wesentliche Wahl". Wie wichtig europäische Themen seien, sehe man hier im Burgenland - Stichwort Fördermittel.

Der Landesgeschäftsführer betonte, dass es "kein Thema" sei, "dass die EU noch nicht perfekt ist - aber gleichzeitig auch nicht selbstverständlich. Wir müssen an ihr arbeiten und die EU auch auf sehr, sehr vielen Ebenen verbessern. Es geht jetzt darum, die EU zu gestalten und nicht zu kritisieren und zu zerstören. Man sieht in ganz Europa, dass die Zerstörer im Vormarsch sind", so Dax.

Wahlprogramm konkretisieren

Man brauche etwa nur "ein bissel über die Grenze schauen, wo zum Beispiel unser unmittelbarer Nachbar Ungarn von den EU-Förderungen sehr, sehr stark profitiert und dieses Geld auch mit offenen Händen annimmt aber gleichzeitig alle Maßnahmen der EU kritisiert, diese beschimpft und eigentlich auch auf allen Ebenen diskreditiert", sagte er.

Ein Wahlprogramm will Dax in den nächsten Wochen und Monaten mit seinem Team konkretisieren und dann vorstellen. Der Intensivwahlkampf wird im nächsten Jahr starten. Ihnen gehe es um ein Europa mit fairen Regeln, um ein Europa der starken Regionen, ein Europa zum Angreifen und um ein Europa der Vielfalt, so der Spitzenkandidat der SPÖ Burgenland.

Dass Dax mit dem Bundeslistenplatz 7 wirklich nach Brüssel wechseln könnte, dürfte eher unrealistisch sein. "Wenn alles ideal läuft, ist auch ein siebentes Mandat möglich", meinte dazu Doskozil und erklärte: "Wenn man kandidiert für eine Sache und man bekommt ein Mandat und das Vertrauen, dann muss man diese Aufgabe dann in weiterer Folge auch erfüllen. Und die burgenländische Sozialdemokratie - und ich glaube, das gilt auch bundesweit - ist personell so gut dotiert und so selbstbewusst, dass wir in der Lage sind, alle Positionen - und da nehm ich mich selbst gar nicht aus - zu jedem Zeitpunkt zu ersetzen".