© APA/ROBERT JAEGER

Politik | Inland
06/17/2019

Doskozil kritisiert Kern-Aussagen: "Schadet der Partei mehr"

Burgenländischer Landeshauptmann zu Ex-Kanzler: "Jetzt sich in der Replik zu melden, das nützt der Partei überhaupt nicht."

Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) wirft Ex-Kanzler Christian Kern vor, mit seinem Sager über die schlechten Wahlchancen der SPÖ der Partei geschadet zu haben. Das Dilemma der SPÖ habe mit der Art und Weise begonnen, wie Kern die Partei übernommen habe. "Jetzt sich in der Replik zu melden, das nützt der Partei überhaupt nicht, das schadet ihr mehr", sagte Doskozil am Montagabend.

"Dieses Pfeifen am 1. Mai war nicht notwendig", kritisierte Doskozil die Umstände, unter denen Kerns Vorgänger Werner Faymann 2016 aus dem Amt gedrängt worden war.

Kerns Einschätzung der Wahlchancen ("Hoch gewinnt die SPÖ das nimmer") teilt Doskozil nicht. "Die Ausgangsposition könnte besser sein", räumte er ein. Außerdem habe die SPÖ markante Schwächen in einigen Ländern. Aber in der Politik könne es auch schnell gehen und man müsse bei aller Kritik positiv in die Zukunft blicken, so Doskozil bei einer Diskussionsveranstaltung am Montagabend.