Politik | Inland
13.09.2018

"Die Presse"-Gastkommentar zu Homo-Ehe Fall für den Presserat

Autor Martin Leidenfrost hatte mit seinem vergangene Woche erschienenen Text zur Homo-Ehe für Aufregung gesorgt.

Der Gastkommentar des freien Journalisten Martin Leidenfrost mit dem Titel "Home-Ehe als Charakterprobe für Schwarze wie Blaue" in " Die Presse" vom 8. September 2018 schlägt weiter hohe Wellen. Nach heftiger Kritik in sozialen Medien gingen bis Donnerstag acht Beschwerden beim Presserat ein, berichtet der "Standard".

Das Resultat: Der Presserat, das Selbstkontrollorgan der heimischen Presse, wird sich ein einer seiner nächsten Sitzungen mit der Presse und dem Text beschäftigen, heißt es weiter.

Im Wortlaut

Autor Leidenfrost schreibt in seinem Gastkommentar, dass Rechte für Homosexuelle zur "todernsten Staatsdoktrin" verkommen und schwule Ehepaare zur "Ikone unserer Zeit" geworden wären. Und weiter: "Mich verstört die Willkür, mit der ausgerechnet den Homosexuellen das Los zugefallen ist, die Speerspitze in der Auflehnung des Menschen gegen die Natur abzugeben".