Politik | Inland
15.06.2018

Arbeitszeit-Umfrage: Deutliche Mehrheit gegen Zwölf-Stunden-Tag

54 Prozent attestieren der Regierung Klientelpolitik für Unternehmer, Beamte und Bauern.

Eine aktuelle Umfrage sieht eine deutliche Mehrheit gegen den von der Regierung geplanten Zwölf-Stunden-Arbeitstag. Laut einer vom Meinungsforscher Peter Hajek für ATV durchgeführten Umfrage, sprechen sich 59 Prozent gegen die Regierungspläne aus. Auch ÖVP- und FPÖ-Wähler unterstützen die Pläne nur zu 50 bzw. 49 Prozent. 54 Prozent attestieren der Regierung Klientelpolitik für Unternehmer, Beamte und Bauern.

In der Sonntagsfrage führt die ÖVP weiter. Die Kanzlerpartei würde bei Wahlen am Sonntag auf 34 Prozent, die SPÖ auf 26 und die FPÖ auf 25 Prozent kommen. Die NEOS liegen bei acht, die Grünen bei vier und die Liste Pilz bei einem Prozent. "Im Grunde genommen läuft es sehr gut für die Regierung, jedoch könnte das Thema Arbeits- und Sozialrecht zu einem Stolperstein, insbesondere für die FPÖ, werden", so Hajek laut einer Vorabmeldung des Senders.

Die Umfrage wurde noch vor der Präsentation der Arbeitszeit-Reform durchgeführt (4. bis 11. Juni).