© APA/HANS PUNZ

Politik | Inland
03/01/2019

20.000 neue Mitglieder: ÖGB wächst weiter

So viele neue Mitglieder wie zuletzt 1984. Den stärksten Zuwachs verzeichnet die Beamtengewerkschaft.

Die Gewerkschaftsbewegung wächst das dritte Jahr in Folge – und das so stark wie seit 1984 nicht mehr.

Wie der Gewerkschaftsbund (ÖGB) nun verlautbart hat, sind im Vorjahr rund 20.000 Arbeitnehmer einer Teilgewerkschaft beigetreten. Zieht man davon die Austritte und insbesondere die Sterbefälle ab, ergibt sich bei den Mitgliedern damit ein Netto-Plus von 5.767 Personen bzw. ein Mitglieder-Stand von 1.211.465 Personen.

Hat der Zuwachs allenfalls etwas damit zu tun, dass die Gewerkschaften zuletzt massiv gegen Maßnahmen der Bundesregierung mobilisiert und sogar Warnstreiks organisiert haben? ÖGB-Chef Wolfgang Katzian verneint. „Unser Ziel ist nicht, Wirbel zu machen, um mehr Mitglieder zu werben.“

Das größte Plus verzeichnet die Beamtengewerkschaft GÖD mit rund 1,6 Prozent Zuwachs. Bemerkenswert daran: Vor allem junge Arbeitnehmer sorgen für das Plus, im konkreten Fall sind das die von der Bundesregierung neu angestellten Polizisten bzw. genauer: Polizeischüler.

Der Zuwachs beim ÖGB ist zudem klar weiblich. Denn zwei Drittel aller neuen Gewerkschaftsmitglieder sind Frauen.