In diesem Wrack liegen 200 Tonnen Silber

Vor der Küste Irlands ist das Wrack der "SS Gairsoppa" gefunden worden, die im zweiten Weltkrieg versenkt worden war. An Bord des des britischen Handelsschiffes: 200 Tonnen Silber.

Das Wrack der "SS Gairsoppa" (hier eine Sonar-Aufnahme) wurde nun vor der Küste Irlands gefunden. Das Schiff war im Februar 1941 von einem deutschen U-Boot versenkt worden... ... und nur ein Mitglied der 85-köpfigen Crew überlebte. (Diese Archivaufnahme der "SS Gairsoppa" wurde KURIER.at von der "Bibliothek für Zeitgeschichte, Stuttgart" zur Verfügung gestellt.) Das britische Handelsschiff war auf dem Rückweg von Indien. Weil der Treibstoff knapp geworden war, hatte die Mannschaft versucht, Irland zu erreichen. An Bord war eine wertvolle Ladung: Die "SS Gairsoppa habe vermutlich rund 200 Tonnen Silber an Bord, teilte die US-Firma Odyssey Marine Exploration mit, die das Schiff geortet hat. Der Wert nach heutigem Preis: Rund 100 Millionen Euro. Das Wrack war im Sommer in rund 4700 Meter Tiefe gefunden worden, rund 480 Kilometer von Irlands Küste entfernt. Man habe es mit Hilfe von Robotern erkundet, erklärte die US-Firma. Hier wird gerade ein Tauchroboter ins Wasser gehievt... ...um Aufnahmen wie diese vom Wrack zu machen. Hier ist eine Toilette an Bord des Schiffes zu sehen... ...und hier das Loch im Rumpf. Es stammt vom Torpedo, der die "SS Gairsoppa" zum Sinken brachte. Sollte das Silber, dessen Existenz aus alten Dokumenten hervorgeht, tatsächlich gefunden werden, ... ...wäre das der größte Fund von Edelmetall in einem Schiffswrack, den es jemals gegeben hat.Odyssey Marine Exploration will im Frühjahr beginnen, den Schatz zu heben. Der Firma stehen über einen Vertrag mit dem britischen Verkehrsministerium rund 80 Prozent des Wertes des Fundes zu.

Mehr zum Thema

(APA, KURIER.at / lef) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?