Helikopter in East River gestürzt

Bei einem Hubschrauberabsturz in New York ist eine Touristin getötet worden. Vier Personen konnten lebend aus dem Fluss gezogen werden.

Beim Absturz eines Hubschraubers in den East River in New York ist am Dienstag eine Frau ums Leben gekommen. Die drei anderen Passagiere und der Pilot konnten aus dem Fluss gerettet werden. Die Touristen wollten einen Rundflug über die Stadt machen. Kurz nach dem Start kam es zu Problemen und der Hubschrauber stürzte in den East River und ging unter. Drei der vier Passagiere, darunter zwei Frauen, konnten sich aus der Maschine befreien und wurden von Rettungskräften geborgen. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Die beiden geretteten Frauen waren nach Berichten örtlicher Fernsehsender in einem ernsten Zustand. Der Pilot Paul Dudley blieb unverletzt. Die Leiche der dritten Frau wurde in 15 Metern Tiefe aus dem Wrack des Hubschraubers geborgen. Augenzeugen zufolge war die Maschine unmittelbar nach dem Start in der Nähe der 34. Straße und dem Hauptsitz der Vereinten Nationen in Schwierigkeiten geraten. Der Pilot versuchte demnach noch umzukehren, bevor die Maschine in den East River stürzte. Nach dem Unglück waren mehr als ein Dutzend Feuerwehrautos im Einsatz, am Nachmittag kreisten fünf Helikopter über der Unglücksstelle im Osten Manhattans. Berichte, wonach es sich bei den Passagieren um eine Familie aus Großbritannien handelte, wollte das Büro von Bürgermeister Michael Bloomberg nicht bestätigen. Die Behörden gingen seinen Angaben zufolge Hinweisen nach, wonach es sich um zwei in Portugal lebende Briten und einen in Australien lebenden Briten handeln könnte. Zur Nationalität des vierten Insassen gab es keine Angaben. Der Pilot Dudley war 2006 mit einer geglückten Notlandung in New York bekannt geworden. Damals war es ihm gelungen, nach einem Motorproblem mit einer Cessna in einem Park im Stadtteil Brooklyn zu landen. "Das ist so, als wenn dir auf der Autobahn ein Reifen platzt", hatte er damals der New York Times gesagt. Im August 2009 waren beim Zusammenstoß eines mit Touristen besetzten Hubschraubers mit einem Kleinflugzeug über dem New Yorker Hudson River neun Menschen ums Leben gekommen. Im Jänner 2009 war dem Pilot Chesley Sullenberger eine spektakuläre Notwasserung mit einen Airbus A320 auf dem Hudson River gelungen, nachdem beim Start fliegende Gänse ins Triebwerk geraten waren.
(apa, rts / mn) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?