Die Hitze kam spät - aber dann richtig

Der Sommer präsentiert sich in voller Pracht, jetzt heißt es kühlen Kopf bewahren. Wie die Österreicher die tropische Hitze nutzen.

Cool bleiben - bei diesen Temperaturen muss man wirklich nicht extra auf Urlaub fahren. Der Sommer kam nun doch mit voller Breitseite. Wer kann, sucht nun Abkühlung. In Wien etwa ist das nicht schwer - Brunnen, schattige Parks, Donau und Freibäder laden ein. Der Klassiker: die Donauinsel. Sonnenanbeter und Schwimmbegeisterte können sie endlich nutzen. Und das gratis. Weiterer Pluspunkt: Hunde sind auf dem weitläufigen Naherholungsgebiet erlaubt und können sich ebenfalls abkühlen. Wer unbedingt bei dieser Hitze von bis zu 37 Grad Celsius sporteln muss, ... ...sollte sich etwas im Wasser aussuchen. Die Gefahr der Überhitzung ist andernfalls groß. Doch nicht alle haben das Glück, hitzefrei zu haben. Auch die Fiaker-Pferde.... ...sind freilich im Dienst. Doch die Kutscher passen auf, dass den Tieren der Asphalt unter den Hufen nicht zu heiß wird. Auch die Bürohengste können sich aber freuen: Nach Feierabend hat man es nirgends weit zur nächsten Kühlstation. Man muss nicht die ganze Stadt durchqueren, um zum Wasser zu kommen. Auch der Brunnen ums Eck bietet Erholung und den kostenlosen Kühleffekt.

Mehr zum Thema

(KURIER.at / csm) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?