Politik | Ausland 09.06.2018

Zahl der Asyl-Erstanträge in der EU sank deutlich

Symbolbild. Ein Protest für Flüchtlinge in Brüssel 2015 © Bild: REUTERS / YVES HERMAN

2018 wurden in den ersten drei Monaten ein Drittel weniger Anträge als im Vorjahr gestellt.

Die Zahl der Asylbewerber in der gesamten EU ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres einem Bericht zufolge deutlich gesunken. Von Jänner bis März hätten die EU-Staaten insgesamt 123.740 erstmalige Asylanträge registriert - 29 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum, berichtete die "Welt" (Samstagsausgabe) unter Berufung auf neue Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat.

Im ersten Quartal 2017 hatten noch 174.410 Flüchtlinge erstmals einen Asylantrag gestellt. Auf Deutschland entfielen im laufenden Jahr mit rund 34.360 fast ein Viertel der Anträge. Dies waren den von der "Welt" zitierten Eurostat-Zahlen zufolge 38,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Auf den weiteren Plätzen folgten Frankreich mit 25.250 Anträgen und Italien mit 17.820 Anträgen. Am wenigsten Asylanträge wurden demnach in den ersten drei Monaten in Estland gestellt: Hier waren es nur zehn.

( Agenturen ) Erstellt am 09.06.2018