Politik | Ausland
29.03.2018

Vierergruppe begrüßt Waffenruhe für Ostukraine zu Ostern

Die trilaterale Kontaktgruppe hat sich auf eine erneute Einstellung der Kampfhandlungen ab Freitag geeinigt.

Deutschland, Frankreich, Russland und die Ukraine haben eine für Ostern vereinbarte Waffenruhe in der Ostukraine begrüßt. Man wolle zudem mögliche Schritte prüfen, um die Umsetzung des Friedensplans in den kommenden Monaten zu beschleunigen, hieß es am Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung der vier Staatschefs.

Die trilaterale Kontaktgruppe hatte sich zuvor auf eine erneute Einstellung der Kampfhandlungen ab Freitag (0.01 Uhr Ortszeit) geeinigt. In dem Gremium beraten die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Russland und die Ukraine über Friedensschritte für das Kriegsgebiet Donbass.

In dem Krieg sind nach UNO-Angaben seit 2014 mehr als 10.000 Menschen getötet worden. Die Umsetzung des 2015 unter deutscher und französischer Vermittlung vereinbarten Minsker Friedensplans kommt nicht voran.

Ende vergangenen Jahres war es zu einem Gefangenenaustausch gekommen, wodurch rund 300 Gefangene freikamen. Man fordere nun zudem die Konfliktparteien auf, dies nach dem Prinzip "alle für alle" weiter anzustrengen, hieß es.