Alexander Gauland, AfD-Bundesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender der AfD

© APA - Austria Presse Agentur

Politik Ausland
09/27/2019

Vermuteter Sprengstoffangriff auf ein AfD-Büro

Unbekannte haben nach Polizeiangaben einen Sprengsatz in ein Haus in Mecklenburg-Vorpommern geworfen, in dem sich ein Bürgerbüro der Partei befindet.

Unbekannte Täter haben in Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Sprengsatz ein Gebäude attackiert, in dem auch das Bürgerbüro eines AfD-Landtagsabgeordneten untergebracht ist. Der Sprengsatz sei in der Nacht zum Freitag durch ein Gittertor in den Flur des Hauses geworfen worden, teilte die Polizei in Neubrandenburg mit.

Durch die Explosion des mutmaßlichen Selbstlaborats seien eine Tür und die Decke aus Gipskarton beschädigt worden.

Menschen kamen nicht zu Schaden. Den Angaben zufolge übernahm der Staatsschutz die weiteren Ermittlungen, weil eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen wurde. Reste des pyrotechnischen Sprengkörpers wurden beschlagnahmt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.