Politik | Ausland
23.05.2018

USA sollen Israels Souveränität über Golanhöhen anerkennen

Geheimdienstminister Katz rechnet mit Entscheidung in "mehr oder weniger ein paar Monaten".

Die USA werden nach israelischer Einschätzung demnächst die Souveränität Israels über die besetzten Golanhöhen anerkennen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies passieren werde, sei seiner Meinung nach hoch, sagte Geheimdienstminister Israel Katz in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch.

Auf die Frage, ob die Entscheidung noch in diesem Jahre fallen könnte, antwortete er: "Ja, in mehr oder weniger ein paar Monaten." Die Golanhöhen bilden ein etwa 1.200 Quadratkilometer großes strategisches Plateau zwischen Israel und Syrien. Sie waren Teil von Syrien, bis Israel sie 1967 im Nahost-Krieg eroberte, das besetzte Gebiet besiedelte und das Territorium 1981 annektierte. International wurde dies nicht anerkannt.

Das US-Präsidialamt äußerte sich zu den Äußerungen des israelischen Ministers zunächst nicht. Die Regierung in Washington richtet seit einiger Zeit ihre Nahost-Politik neu aus. US-Präsident Donald Trump erkannte Jerusalem als Hauptstadt Israels an, kürzlich wurde dort ein Teil der US-Botschaft eröffnet. Trump kündigte außerdem die Mitgliedschaft der USA in dem Atomabkommen mit dem Iran. Während die Schritte von der israelischen Regierung begrüßt wurden, sorgten sie international bei vielen Ländern für Unverständnis.

Israel war bis vor einiger Zeit bereit, die Golanhöhen an Syrien zurückzugeben. Doch angesichts des Bürgerkriegs in Syrien und der Unterstützung des Iran für die Führung in Damaskus hat ein Umdenken eingesetzt.