Politik | Ausland
01.05.2018

USA: Unglückliche Kabarett-Einlage bei Korrespondenten-Dinner

Nach Michelle Wolfs Auftritt beim Dinner der Berichterstatter aus dem Weißen Haus gibt es eine Kontroverse um ihr Humorverständnis.

Auch ohne Donald Trump gibt es Streit um die Presse in Washington: Beim jährlichen Galadinner der im Weißen Haus akkreditierten Journalisten entwickelte sich nach dem Auftritt der Kabarettistin Michelle Wolf eine Kontroverse. Dem zur Institution gewordenen sogenannten "White House Correspondents' Dinner", zu deren Programm traditionell eine Kabarett-Einlage gehört, war Präsident Trump bereits zum zweiten Mal in Folge ferngeblieben.

Wolf sei mit ihren verbalen Rundumschlägen deutlich zu weit gegangen, meinten allerdings Kritiker. "Die sogenannte Kabarettistin ist wahrlich gefloppt", schrieb Trump selbst auf Twitter. "Alle sprechen darüber, dass das ganze Korrespondenten-Dinner eine große, langweilige Pleite war", fuhr er fort. Trump selbst hatte wie im letzten Jahr eine Konkurrenzveranstaltung in Washington (Michigan) angesetzt, die auf seinem Haussender Fox News live im Fernsehen übertragen wurde und auf der er unter anderem seine übliche Medienschelte betrieb.

Wolf hatte in ihrer humorigen Rede vor allem die jüngsten Affären Trumps und seiner Regierung aufs Korn genommen, darunter seine angebliche sexuelle Beziehung zu dem Pornostar Stormy Daniels. Wolf entschuldigte sich dafür, nicht genug Witze über Regierungsmitglieder machen zu können. "Ich hatte einige Sprüche auf Lager, aber ich musste sie alle wegwerfen, weil alle gefeuert wurden", sagte sie mit Blick auf die Personalfluktuation in Trumps Regierung.

Allerdings fand nicht nur Trump Wolfs Einlage daneben, auch die Veranstalter des Traditions-Dinners distanzierten sich anschließend. Die Einlage sei als Programmpunkt gedacht gewesen, der Menschen einen soll statt sie zu polarisieren. Bedauerlicherweise sei der Auftritt "nicht im Geiste dieser Mission" gewesen. Wolfs Kritiker warfen ihr sogar aggressive, geschmacklose und zum Teil frauenfeindliche Witze vor.