James Clapper

© REUTERS/KEVIN LAMARQUE

Nach Trump-Zweifel
01/05/2017

USA: Bericht zu russischen Angriffen soll veröffentlicht werden

"Wir sind heute sicherer als im Oktober", sagte der Geheimdienste-Chef James Clapper.

Die US-Geheimdienste wollen Anfang nächster Woche einen Bericht über mögliche Hackerangriffe Russlands auf US-Ziele veröffentlichen. Das gab der Nationale Geheimdienstdirektor der USA, James Clapper, am Donnerstag bekannt. Clapper wurde im Senat zur Sache gehört.

Die US-Regierung von Barack Obama erklärt sich unter Berufung auf Geheimdiensterkenntnisse aus dem Oktober sicher, dass Russland hinter der Enthüllung von E-Mails aus den Computern der Demokratischen Partei steckt. Die Enthüllungen hätten die US-Wahl zugunsten des Republikaners Donald Trump beeinflusst. Trump hegt Zweifel an der Darstellung, Russland bestreitet sie. Clapper sagte: "Wir sind heute sicherer als im Oktober."

Clapper erklärte vor den Senatoren, generell sei die Bedrohung durch Cyber-Attacken aus Russland gewachsen, während es Anzeichen für ein Nachlassen der Spionageversuche aus China gebe. Clapper betonte jedoch auch, dass es keine Anzeichen dafür gebe, dass Russland aktiv in den Wahlvorgang in den USA eingegriffen habe. "Sie habe nicht die Stimmabgabe manipuliert oder so etwas", sagte Clapper.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.