In einigen Gegenden Syriens verhungern Menschen.

© Deleted - 1232319

Syrien
02/29/2016

Tausende in belagerten Gebieten verhungert?

UN-Menschenrechtsbeauftragter kritisiert das "vorsätzliches Aushungern" in Syrien.

In den belagerten Gebieten Syriens sind nach Angaben der Vereinten Nationen tausende Menschen vom Hungertod bedroht. In den Gegenden, in denen zuletzt fast eine halbe Million Menschen eingeschlossen gewesen seien, drohten tausende Menschen zu verhungern, sagte der UN-Menschenrechtsbeauftragte Zeid Ra'ad al-Hussein am Montag im schweizerischen Genf.

Das "vorsätzliche Aushungern" von Menschen sei "als Mittel des Kriegs eindeutig verboten", kritisierte er. Ebenso verboten seien Belagerungen. In Syrien gilt seit Freitagabend eine Waffenruhe, die bisher offenbar weitgehend eingehalten wird. Die UNO bemüht sich seither verstärkt darum, Hilfslieferungen in besonders von der Gewalt betroffene Gebiete zu liefern.

Frankreich: Überwachung der Waffenruhe

Die französische Regierung hat nach Berichten über neue Angriffe in Syrien eine rasche Sitzung der Task Force zur Überwachung der Waffenruhe in dem Bürgerkriegsland gefordert. Frankreich werde bei der Umsetzung des Abkommens wachsam sein, bekräftigte Außenminister Jean-Marc Ayrault am Montag am Rande einer Sitzung in Genf.

Das Treffen sei für 15.00 Uhr in Genf vorgesehen, hieß es im Pariser Ministerium. In der Task Force unter Vorsitz Russlands und der USA sind auch mehrere Länder der Krisenregion vertreten. Am 7. März sollen die Friedensverhandlungen für Syrien in eine neue Runde gehen. In dem seit fünf Jahren währenden Bürgerkrieg mit mehr als 250.000 Toten waren bisher alle Anläufe zu einem umfassenden Waffenstillstand gescheitert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.