© REUTERS/OLEKSANDR KLYMENKO

Politik Ausland
04/12/2021

Ukraine meldet 40.000 russische Soldaten an Grenze

Präsident Selenski erbat ein Gespräch mit Putin, um die Lage zu entschärfen.

Seit Wochen sind russische Truppenbewegungen entlang der Grenze zur Ukraine zu beobachten. Mittlerweile stehen dort nach Angaben der Regierung in Kiew mehr als 40.000 russische Soldaten. Auch auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim seien Soldaten zusammengezogen worden, sagte die Sprecherin von Präsident Wolodymyr Selenski am Montag Reuters.

Selenski habe um ein Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gebeten, bisher aber keine Antwort erhalten. „Wir hoffen sehr, dass das keine Ablehnung eines Dialogs ist“, sagte Selenskis Sprecherin.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow reagierte knapp: Ihm sei keine solche Anfrage der vergangenen Tage bekannt.

Die Ukraine und Russland machen einander für die wachsenden Spannungen in der Ostukraine, dem Donbass, verantwortlich. Dort wurden nach Kiews Angaben seit Beginn des Konfliktes vor sieben Jahren rund 14.000 Menschen getötet.

An der Demarkationslinie im Donbass, wo sich seit Jahren pro-russische Separatisten und Regierungssoldaten gegenüberstehen, kam es zuletzt wieder zu Kämpfen. Beide Seiten werfen einander gegenseitig Provokationen und den Bruch der Waffenruhe vor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.