Politik | Ausland
29.05.2018

Türkische Medien: Merkel lädt Erdogan nach Deutschland ein

Einladung bezieht sich auf einen Termin nach den Türkei-Wahlen vom 24. Juni.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan nach Angaben türkischer Medien nach Deutschland eingeladen. Die Einladung beziehe sich auf einen Termin nach den Wahlen vom 24. Juni in der Türkei, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag unter Berufung auf den türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu.

Merkel hatte Cavusoglu zuvor in Düsseldorf bei der Gedenkfeier 25 Jahre nach dem ausländerfeindlichen Brandanschlag von Solingen getroffen.

Aus deutschen Regierungskreisen hieß es, es komme dem Bundespräsidenten zu, den türkischen Präsidenten nach Deutschland einzuladen. Die Kanzlerin habe mit Cavusoglu über mögliche künftige Besuche gesprochen.

Fünf Kandidaten treten gegen Erdogan an

Am 24. Juni sind in der Türkei gleichzeitig Parlaments- und Präsidentenwahlen. Eine Wiederwahl Erdogans gilt keineswegs als sicher. Neben ihm stellen sich fünf weitere Kandidaten zur Wahl, darunter die Chefin der nationalkonservativen Iyi-Partei, Meral Aksener, und der Abgeordnete der Mitte-Links Partei CHP, Muharrem Ince. Setzt sich keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang durch, kommt es am 8. Juli zu einer Stichwahl.