© APA/AFP/MANDEL NGAN

Politik Ausland
06/14/2019

Trump zur Krise am Golf: "Der Iran hat es getan"

Dem US-Präsidenten zufolge seien die Beweise eindeutig. Auf die Frage nach möglichen Konsequenzen sagt er: "Wir werden sehen." Experten mahnen zur Vorsicht.

US-Präsident Donald Trump hat keinen Zweifel daran, dass Teheran hinter den Angriffen auf zwei Öltanker im Golf von Oman steckt. "Der Iran hat es getan", sagte Trump am Freitag dem US-Sender Fox News in Washington. Bei den Beweisen "steht ganz groß Iran drauf", sagte er mit Blick auf Fotos, die angeblich Iraner beim Entfernen einer nicht explodierten Mine von einem der Tanker zeigen.

"Sie dürfen keine Atomwaffen haben"

"Wir werden sehen", antwortete Trump auf die Frage, wie man Teheran stoppen könnte. "Ich will dieses Land nicht verletzen, aber sie dürfen keine Atomwaffe haben. So einfach ist das", sagte Trump mit Blick auf den Iran. Zugleich gab er einem Versuch des Iran, den Golf von Oman im Atomstreit zu blockieren, keine Erfolgsaussichten. Der Golf werde nicht geschlossen, "und wenn (er geschlossen werden sollte), dann nicht für lange Zeit".

Internationale Experten halten sich mit schnellen Schuldzuweisungen hingegen zurück. Die Darstellung der US-Regierung, der Iran stecke hinter den Attacken, müsse möglichst unabhängig überprüft werden, erklärten mehrere Fachleute der Deutschen Presse-Agentur.

Das vom US-Militär veröffentlichte Video, das iranische Kräfte beim Abbau einer nicht explodierten Haftmine von der Bordwand eines attackierten und dann von der Mannschaft verlassenen Schiffes zeigen soll, müsse erst durch weitere Details belegt werden, sagte ein anderer Experte. "Sind das Iraner, ist es das Schiff? Das kann ich nicht sagen."