Donald Trump

© Deleted - 1106856

USA
12/20/2016

Trump traf mexikanischen Multimilliardär Slim

Im Wahlkampf hatte der künftige US-Präsident noch gegen den Mexikaner gewettert.

Nach heftigen Angriffen im Wahlkampf gegen Mexikaner scheint der künftige US-Präsident Donald Trump auf Versöhnungskurs. Der Republikaner habe den mexikanischen Multimilliardär Carlos Slim zu einem Abendessen getroffen, schrieb Slims Schwiegersohn und enger Mitarbeiter Arturo Elias Ayub am Montag auf Twitter.

Zuvor hatte die Zeitung "Washington Post" über das Treffen am Wochenende im Club Mar-a-Lago in Palm Beach im US-Bundesstaat Florida berichtet. Im Wahlkampf hatte Trump gegen Mexikaner gewettert und Slim als Hauptaktionär der "The New York Times" direkt angegriffen. "Der Haupteigner der "Times" ist Carlos Slim. Und wie ihr wisst, kommt Carlos Slim aus Mexiko. Er hat Clinton und ihren Initiativen viele Millionen Dollar gegeben", sagte er bei einer Kundgebung in North Carolina.

Der Telekommunikationstycoon Slim ist einer der reichsten Männer der Welt. Das Treffen könne laut " Washington Post" auch als Annäherung zwischen Trump und der mexikanischen Unternehmerschaft verstanden werden. Der künftige US-Präsident hatte angekündigt, das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) nachzuverhandeln oder sogar aufzukündigen. Mexikos Wirtschaft könnte durch eine protektionistische US-Handelspolitik schweren Schaden nehmen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare