© APA/AFP/-

Politik Ausland
11/05/2019

Trump-Sohn greift in provokativem Buch Medien und Opposition an

Platz drei auf Amazon-Bestsellerliste - "Das ist das Buch, das die linke Elite nicht lesen will".

Der älteste Sohn von US-Präsident Donald Trump teilt in einem neuen Buch heftig gegen die Medien und die Opposition aus. In "Triggered: How the left thrives on hate and wants to silence us" ("Getriggert: Wie die Linke mit Hass Erfolg hat und uns zum Schweigen bringen will") greift Donald Trump junior insbesondere die ehemalige Präsidentschaftkandidatin Hillary Clinton an.

Er widme sein Buch den "deplorables" (Beklagenswerten), schreibt der Sohn von Präsident Donald Trump gleich zu Beginn des Buches. Dies ist als direkter Hieb gegen Clinton zu verstehen. Die Demokratin hatte im Wahlkampf 2016 einen Teil von Trumps Anhängerschaft als Ansammlung von "deplorables" bezeichnet.

Donald Trump junior, der schon in der Vergangenheit traditionelle US-Medien wie die "New York Times" und die "Washington Post" heftig attackiert hatte, beschuldigt in seinem Buch Online-Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram, ihn und andere Konservative zensieren zu wollen. Dies sei eine "völlige Unterdrückung der Meinungsfreiheit".

In einem Interview des Fernsehsenders CBS deutete der Trump-Sohn zudem an, sich eines Tages womöglich selber um die Präsidentschaft bewerben zu wollen. "Ich schließe nichts aus", sagte er. Zunächst wolle er aber, dass sein Vater die Wahl im November 2020 gewinne.

Nachdem der Präsident am Montag im Kurzmitteilungsdienst Twitter dazu aufgerufen hatte, das "großartige neue Buch" seines Sohnes zu kaufen, landete es auf Platz drei der Bestsellerliste des Onlinehändlers Amazon. Dort wird das 300-seitige Buch mit der Beschreibung beworben: "Das ist das Buch, das die linke Elite nicht lesen will." Das Buch wurde vom Verlag Center Street veröffentlicht, einem in den USA bekannten Herausgeber konservativer Publikationen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.