Politik | Ausland
29.03.2018

Trump entließ Veteranenminister, sein Leibarzt soll folgen

Der bisherige Amtsträger Shulkin stand wegen einer teuren Europa-Reise unter Beschuss.

US-Präsident Donald Trump hat den in die Kritik geratenen Veteranenminister David Shulkin entlassen. Wie Trump am Mittwochabend (Ortszeit) auf Twitter schrieb, soll sein Leibarzt im Weißen Haus, Ronny Jackson, Shulkins Nachfolger werden. Die Personalie muss vom Senat bestätigt werden.

Beim Militärarzt Jackson handle es sich um einen "hoch respektierten Admiral". Trump dankte Shulkin für seine Dienste für das Land und "unsere großartigen Veteranen".

Jackson hatte sich bei Trump beliebt gemacht, als er dem 71-jährigen US-Präsidenten im Jänner dieses Jahres eine gute gesundheitliche und geistige Verfassung bescheinigt hatte. Trump habe offenbar "außergewöhnliche Gene" und "viel Energie und Ausdauer", sagte Jackson nach der Untersuchung. Trump selbst hatte darum gebeten, seine geistige Verfassung zu untersuchen, um Zweifeln an seiner geistigen Eignung für das Präsidentenamt entgegenzutreten.

Das Veteranenministerium ist mit 360.000 Mitarbeitern die größte US-Bundesbehörde nach dem Verteidigungsministerium. Bis zu Jacksons Bestätigung durch den US-Kongress soll der Pentagon-Vertreter Robert Wilkie den Ministerposten übergangsweise übernehmen.

Mit Shulkins Ablösung war gerechnet worden, nachdem ihm vorgeworfen worden war, dass er 122.000 Dollar (98.000 Euro) für eine Europa-Reise mit seiner Frau ausgegeben habe, bei der die beiden unter anderem Schlösser besichtigt und Tennisturniere besucht haben sollen. Er erregte auch mit medialen Alleingängen den Unmut des Weißen Hauses. Shulkin war einer der wenigen Regierungsvertreter, die bereits unter Trumps Vorgänger Barack Obama gedient hatten.

Seit Trump im Jänner 2017 das Präsidentenamt antrat, hat es in seiner Regierungsmannschaft schon viele personelle Wechsel gegeben. Vor einer Woche ersetzte er seinen Nationalen Sicherheitsberater H.R. McMaster durch den außenpolitischen Hardliner John Bolton. Bereits am 13. März hatte der US-Präsident seinen Außenminister Rex Tillerson entlassen, ihm soll der bisherige CIA-Chef Mike Pompeo nachfolgen. Auch mehrere andere Minister, Sprecher und den Stabschef im Weißen Haus tauschte Trump in den vergangenen Monaten aus.