Politik | Ausland 22.03.2018

Ratschläge ignoriert: Trump-Anwalt Dowd tritt zurück

© Bild: AP / Evan Vucci

Donald Trumps Anwalt in der Russland-Affäre, John Dowd, soll laut Insidern zurückgetreten sein.

Einen prominenten Abgang gibt es nun auch in der Rechtsabteilung des US-Präsidenten. John Dowd, der Hauptanwalt von Donald Trump in der Untersuchung rund um russische Machenschaften in Trumps Wahlkampf, ist laut Insiderberichten zurückgetreten.

Nachdem Trump seine Ratschläge zunehmend ignorierte, soll Dowd, der seit letztem Sommer das Juristenteam des Präsidenten leitet, in den letzten Monaten mehrmals über einen Rücktritt nachgedacht haben. Unter der Leitung von Dowd sollen seine Anwälte Trump geraten haben, mit dem Sonderberater Robert S. Mueller zusammenzuarbeiten, der Russlands Wahlintervention und mögliche Verbindungen zu Trump-Mitarbeitern untersucht. Der Präsident hat stattdessen begonnen, Mueller öffentlich anzugreifen.

Wer Dowds Position übernehmen wird, ist noch nicht bekannt. Ein möglicher Kandidat ist Trumps zweiter Anwalt, Jay Sekulow.

 

( kurier.at , eho ) Erstellt am 22.03.2018