Südkorea
03/12/2017

Südkoreas Ex-Präsidentin Park entschuldigt sich nach Entmachtung

Sie habe ihre Pflichten nicht bis zum Ende erfüllt.

Zwei Tage nach ihrer Entmachtung hat die bisherige südkoreanische Präsidentin Park Geun-hye den Präsidentenpalast verlassen. Nach etwa vier Jahren als Präsidentin kehrte sie am Sonntag zu ihrer Privatresidenz im Süden von Seoul zurück, wie das Präsidialamt mitteilte. In ihrer ersten Äußerung nach der Amtsenthebung durch das Verfassungsgericht am Freitag entschuldigte sich Park. Sie habe ihre Pflichten nicht bis zum Ende erfüllt, hieß es in einer Erklärung. Zu den Vorwürfen im Zusammenhang mit einem Korruptionsskandal um eine ihrer Freundinnen sagte sie, die Wahrheit werde letztlich enthüllt werden. Park hatte stets bestritten, in kriminelle Handlungen verwickelt zu sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.