© REUTERS/PETER CZIBORRA

Politik Ausland
10/17/2019

Südafrika geht der Strom aus, weil Energieversorger Schulden hat

Der überschuldete staatliche Monopolist dreht den Strom in verschiedenen Orten einfach ab.

Südafrikas Bevölkerung leidet unter anhaltenden Stromausfällen. Am Donnerstag war der zweite Tag in Folge, an dem der überschuldete Monopolist Eskom gezielt den Strom in verschieden Orten für jeweils mehrere Stunden abschaltete, um die Gesamtnachfrage zu drosseln. Eskom begründet das mit unerwarteten Reparaturen in Kraftwerken.
Unternehmen können in der Zeit auf kostspielige Generatoren umsteigen, für Privatpersonen ist dies kaum erschwinglich. Zu Beginn des Jahres hatte eine Vernachlässigung der Wartung von Kraftwerken bereits verstärkt zu großen Ausfällen geführt.
Die Stromausfälle („load shedding“) bremsen nicht nur die ohnehin siechende Wirtschaft weiter aus, sondern wirbeln auch die in Südafrika zur Zeit stattfindenden Maturaarbeiten durcheinander. Der Stromversorger Eskom sichert etwa 95 Prozent der Stromversorgung Südafrikas ab. Er begründete die Stromabschaltungen mit unerwarteten Reparaturarbeiten in Kraftwerken. Nach Medienberichten könnten sie sich noch eine Woche hinziehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.