© REUTERS/Axel Schmidt

Politik Ausland
07/26/2019

Streit mit USA: Erdogan kauft notfalls anderswo Kampfjets

Der türkische Präsident hofft auf einen "vernünftigen" Umgang der USA mit der Frage der Sanktionen.

Nach dem Ausschluss aus dem amerikanischen F-35-Kampfjet-Programm will sich die Türkei notfalls anderswo nach Militärflugzeugen umschauen. Dies gelte für den Fall, dass man von den USA keine Maschinen bekomme, sagte Präsident Tayyip Erdogan. Die Türkei werde sich nicht davon abschrecken lassen und ihren Bedarf decken.

Er hoffe, dass US-Vertreter "vernünftig" mit der Frage von Sanktionen umgehen werden, betonte Erdogan. Die USA werden dem NATO-Partner Türkei entgegen früheren Plänen keine F-35 liefern. Grund ist das russische Raketenabwehrsystem S-400, das die Türkei übernimmt.

Die Regierung in Washington befürchtet, dass Russland über das S-400-System Zugang zu geheimen Daten des F-35-Jets erhalten könnte, wenn dieser von dem Raketenabwehr-System erfasst wird. US-Präsident Donald Trump kündigte jüngst an, die USA wollten vorerst auf weitere Sanktionen gegen die Türkei verzichten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.