© APA/AFP/FETHI BELAID

Politik | Ausland
06/27/2019

Selbstmordanschläge erschüttern Tunesiens Hauptstadt

Explosionen in Tunis forderten zahlreiche Verletzte. Die Hintergründe der Tat sind zunächst unklar.

Bei Anschlägen auf Sicherheitskräfte in Tunesien sind mindestens neun Menschen verletzt worden. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich nach Angaben des Innenministeriums am Donnerstagmorgen in der Nähe von Polizisten in der Hauptstadt Tunis in die Luft und verletzte dabei mindestens fünf Menschen.

Bei einem weiteren Anschlag auf eine Kaserne der Nationalgarde wurden demnach mindestens vier weitere Menschen verletzt. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Doppelanschlag

Zunächst war berichtet worden, ein Attentäter habe sich in der Nähe der französischen Botschaft in die Luft gesprengt und dabei zwei Sicherheitskräfte und einen Zivilisten verletzt, wie die Gewerkschaft der Nationalgarde am Donnerstag mitteilte.

Kurz nach diesem Anschlag sprengte sich ein zweiter Selbstmordattentäter nahe einer Polizeistation in die Luft. Nach ersten Angaben des tunesischen Innenministeriums wurden dabei vier Polizisten verletzt.